Meyer's Frischemärkte | Salzbrenner
2147
page-template-default,page,page-id-2147,page-child,parent-pageid-140,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,overlapping_content,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,qode-theme-ver-15.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Salzbrenner Würstchen

Seit über 50 Jahren gehört das „knackige Vergnügen“ à la Salzbrenner Würstchen zu Hamburg wie der Michel und die Alster.

Ob schnell in der Mittagspause mit Senf, in der Erbsensuppe oder im Salat: eine gute Wurst ist beliebt bei Jung und Alt. Was kommt denn eigentlich so in die Wurst und gibt es noch die gute handwerkliche Produktion? Lesen Sie hier mehr über das KNACKIGE VERGNÜGEN!

Wurst ist eines der ältesten Lebensmittel. Wer sie erfunden hat, ist unbekannt. Bereits im 8. Jahrhundert vor Christus wurde sie bei Homer erwähnt und die Römer sollen wahre Wurstliebhaber gewesen sein. Im Mittelalter wetteiferten Metzger in Deutschland um die schwerste oder längste Bratwurst und präsentierten diese auf Festen.

Die Deutschen haben noch immer ein enges Verhältnis zur Wurst und es besteht eine starke Bindung zu den regionalen traditionellen Fleischerzeugnissen. Ein Drittel von den gesamten deutschen Fleischerzeugnissen macht die Brühwurst aus – diese Beliebtheit ist europaweiter Rekord. Mit knapp 800 Sorten ist diese Art am meisten verbreitet, man unterscheidet sie in Fleischwurst, Weißwurst oder Knackwurst.

Die Thüringer und die Franken streiten sich seit Urzeiten um die Bratwurst. Wer hatte die Idee zu dieser allseits beliebten Mahlzeit?

Bock auf Wurst machen vor allem beste Zutaten wie erstklassiges Fleisch, Wasser, Salz und Gewürze. Weitere Zutaten sind lediglich beschränkt oder in Kleinstmengen zugelassen.

Unser HOF-Lieferant Salzbrenner kauft ausschließlich Frischfleisch aus dem norddeutschen Raum für die Herstellung seiner Würste. Dieses wird zusätzlich eingehend einer Eingangskontrolle unterzogen. Zu den Standards dazu gehören sensorische Prüfungen, die Kontrolle der Transporttemperatur sowie mikrobiologische Untersuchungen. Für den unvergleichlichen Geschmack dieser Würstchen werden zum besten Fleisch sortenreine, rückstandsfreie Gewürze gemischt – seit Generationen nach einem Familienrezept.

Diese hochwertigen Zutaten werden in einem Wurstkutter zerkleinert zu Brät vermengt. In der Füllerei warten die Därme auf das feingekutterte Brät. Neben Naturdärmen werden auch Cello und Collagen genutzt, um zum Beispiel die Currywurst in ihrer Eigenhaut herzustellen.

Dafür wird das Brät in die Kunstdärme gefüllt, welche dann nach dem Räuchern wieder entfernt wird. Doch natürlich gehört zum Würstchen auch der knackige Biss. Daher sind in der Produktion Saitlinge und Naturdärme nicht wegzudenken. Nach dem Füllen kommen diese besten Rohstoffe in die Räucherei. Buchenrauch verleiht den Würstchen einen unverwechselbaren Geschmack. Das Abbrühen mit Wasserdampf schließt den Produktionsvorgang dieser Wurstköstlichkeiten.

Wussten Sie schon, dass Würstchen beim Erhitzen nicht platzen, wenn Sie eine Prise Salz mit ins Wasser geben? Die Würstchen saugen sich nicht mit Wasser voll und die Pelle bleibt intakt. Ebenso sollten Sie sie nicht ins kochende Wasser geben. Daher kommt auch ihr Name: durch das Brühen im heißen, aber nicht kochendem Wasser.

Wenn es um die Wurst geht, sind Sie an unseren Frisch-Fleischtheken richtig. Hier finden Sie die leckersten Würstchen aus bestem Fleisch und besonderen Zutaten. Ob Currywurst, Kohlwurst, Brüh- oder Bratwurst – unsere freundlichen, kompetenten Teams erzählen Ihnen mehr über die Herstellung und Herkunft der Würste. Für den besonderen Wurst-Geschmack, den Sie nie wieder vermissen möchten.

 

Verbrauchertipp: Frische Würstchen sollten im Kühlschrank bei unter 7°C gelagert und innerhalb von drei Tagen verbraucht werden.

Salzbrenner KG Wurstfabrikation

 

Lagerstraße 17 | 20357 Hamburg

Tel: 0 40 - 226 226 50

 

Fax: 0 40 - 226 226 55

E-Mail: info@salzbrenner-wuerstchen.de